• Blog

    Wissenswertes rund ums Dach

Dachbeschichtung

Die Beschichtung oder Versiegelung eines bereits gedeckten Daches ist keine Neuheit mehr. Durch Entwicklungen und neuere Techniken in den letzten Jahren, hat die Neu-Beschichtung eines Daches an Popularität gewonnen. Dies ist oftmals eine willkommene Alternative zur Neueindeckung. Doch wann ist so eine Dachbeschichtung sinnvoll? Verlängert sich die Lebensdauer eines Daches wirklich oder hat dies nur reinen kosmetischen Nutzen?

Dass Dachziegel bzw. Dachpfannen über Jahre Abnutzungserscheinungen aufweisen, ist klar. Mit den Jahren löst sich die Schutzbeschichtung der Dachziegel ab. Eine Dachbeschichtung hat daher das Ziel, dass der Dachziegel abgedichtet und vor Abtragung geschützt wird, um so die Lebensdauer zu verlängern. Die Dachziegelsubstanz soll hierbei erhalten bleiben. Im ersten Schritt wird das Dach von einem Fachmann begutachtet, durch diese Dachbegutachtung wird nach bereits bestehenden Schäden auf dem Dach gesucht und festgestellt, ob eine Dachbeschichtung für Sie sinnvoll ist. Im Anschluss wird mit einer Druckreinigung der Schmutz von dem Dach des Gebäudes entfernt, um anschließend mit der Beschichtung beginnen zu können. Von den ausgebildeten Mitarbeitern wird die Substanz des Daches geprüft, um die kaputten und abgebrochenen Dachpfannen direkt durch neue zu ersetzen. Wackelnde oder querstehende Dachpfannen werden wieder korrekt in Position gebracht. Ortgänge und Dachrandprofile, die sich am Schornstein, an der Dachgaube, an den Dachfenstern etc. befinden, werden fachmännisch kontrolliert und gegebenenfalls ausgebessert. Falls es notwendig ist werden diese noch abgedichtet und im Anschluss mit den Dachpfannen mit beschichtet.

Zuerst werden die Dachpfannen grundiert, danach wird zweimal die Beschichtung aufgetragen. Bei einer ordnungsgemäßen Dachbeschichtung muss die verarbeitete Materialmenge zwischen 1 bis 1,2 Liter betragen. Die erste Beschichtung erhalten die Dachpfannen beim Hersteller. Bei der Neu-Beschichtung wird besonders darauf Wert gelegt, dass die Unterkanten der Dachpfannen ausreichend von der Beschichtung erfasst werden. Die Unterkanten sind, vor allem bei älteren Dachpfannen besonderes von den Jahren gezeichnet. Bei einer nicht ausreichenden Beschichtung an den Unterkanten können hier zuerst algenartige Verschmutzungen entstehen. Hier ist eine ausgereifte Technik und Erfahrung von Nöten. Die rauen und offenporigen Unterkanten der Dachpfannen sind danach wieder optimal verschlossen, und lassen so schnell keine Algenbildung mehr zu.

Die zweite Beschichtung wird erst aufgetragen, wenn die erste Schicht komplett ausgetrocknet ist. Hier wird besonders auf eine gleichmäßige Verteilung Wert gelegt. Durch diese Beschichtung sind die Dachpfannen witterungsbeständiger und halten jeglichen Umwelteinflüssen besser stand. Die Oberfläche der Dachpfannen ist nach der Beschichtung deutlich glatter. Vertiefungen in den Dachpfannen wo sich Schmutzpartikel wie Sporen, Pollen oder Staub festsetzen, lassen sich dadurch gut vermeiden. Regenschauer können diese Oberflächenablagerungen leichter abwaschen. 

 

 

Der Farbton der Dachpfannen erscheint einheitlicher und gleichmäßiger, besonders beim Betrachten aus unterschiedlichen Blickwinkeln und Lichteinfällen. Die Beschichtung wirkt intensiver und satter und dadurch strapazierfähiger und langlebiger. Die Dachpfannen-Beschichtung vom Hersteller verschleißt und verschwindet mit den Jahren, Grund hierfür sind Witterungseinflüsse und vor allem die Sonneneinstrahlung.

Mit einer nachträglichen Dachbeschichtung wirkt man den Umwelteinflüssen entgegen. Die Ortgänge und Dachrandprofile werden nicht mit der Sprühpistole, sondern per Hand bearbeitet. Aus Erfahrung wird empfohlen, die alten Dachfensterrahmen und Kehlen genauso grundieren und beschichten zu lassen. Es sieht optisch wie neu aus und die Dachfensterrahmen und Kehlen sind ebenfalls von Umwelteinflüssen geschützt. Kamine und die Verkleidung der Gauben können auf Wunsch des Hauseigentümers ebenfalls mitbeschichtet werden.

Die gesamte Dachinstandsetzung inkl. Reinigung dauert bei einem durchschnittlich großen Einfamilienhaus in der Regel drei Arbeitstage. Die Arbeiten werden nach den Fachregeln des Deutschen Dachdeckerhandwerks ausgeführt. Es wird schriftlich garantiert, dass Haus und Umgebung so sauber verlassen wird, wie es zuvor angetroffen wurde. Die Bezahlung erfolgt erst nach Beendigung der Arbeiten, wenn der Hauseigentümer die Arbeiten abgenommen hat und das Abnahmeprotokoll von Ihm unterzeichnet wurde. Der Kunde erhält hier eine korrekte und nach kaufmännischen Regeln erstellte Rechnung.

Nach einer professionellen Beschichtung ist die Lebensdauer des Daches um ganze 18 - 25 Jahre wieder verlängert. Da für eine Dachbeschichtung zahlreiche Farben zur Auswahl stehen, wird die Optik des gesamten Hauses nachträglich positiv beeinflusst. Der beste Zeitpunkt für eine Dachbeschichtung ist, wenn die Erstbeschichtung des Herstellers abgenutzt ist. Dies wird durch Moos und Flechtenwucherungen sowie Sand in der Regenrinne und poröse Stellen erkennbar. Wenn einer dieser Faktoren auf Ihr Dach zutreffen sollte, ist es ratsam einen Fachmann für eine Dachbesichtigung zu kontaktieren, der sich den Zustand des Daches genau anschaut. 

Dachreinigung

Das Dach ist der teuerste und am meisten beanspruchtes Teil eines Hauses. Mit den Jahren sammelt sich auf dem Dach so einiges an. Grund dafür sind die Umwelteinflüsse, die tagtäglich auf das Dach einwirken. Moose, Flechten und andere Verschmutzungen sammeln sich hier über die Jahre an, die Optik des Hauses ist nicht mehr einwandfrei. Um die Optik des Gebäudes einwandfrei zu erhalten und die Funktion des Daches zu gewährleisten, kann eine Dachreinigung sinnvoll sein. Am häufigsten sind Häuser betroffen, die ganz oder nur teilweise unter Bäumen oder anderen Gebäuden stehen. Diese sind in der Regel stärker und schneller befallen als Häuser die an sonnigen Standorten stehen. Grund hierfür ist die mangelnde Sonneneinstrahlung, die für eine gleichmäßige Trocknung des Daches sorgt. Auf Feuchten Dächern siedelt sich Moos und Flechten schneller, besser und zahlreicher an. Moosbewuchs auf dem Dach liegt oft an der Wasserspeicherung, im schlimmsten Fall dringt das Wasser unter die Dachziegel ein und lässt den Dachstuhl nach und nach unbemerkt verrotten.

Bei professionellen Unternehmen erfolgt die Reinigung ausschließlich mit reinem Wasser, ohne chemische Zusätze. So kann Schmutzwasser einfach über die Regenrinne abgeleitet werden. Im Anschluss an die Dachreinigung werden diese natürlich wieder gesäubert.
Das Wasser wird mit hohem Druck auf die Pfannen aufgebracht und reinigt diese so porentief. Durch den hohen Wasserdruck haben Flechten, Moose und Algen keine Chance sich an den Pfannen zu halten.  

Je nach Verschmutzungsgrad und gewünschter Versiegelungsart kommen unterschiedliche Spezialgeräte zum Einsatz. Durch unsere Fachkompetenz und jahrelange Erfahrung sind wir in der Lage alle Verschmutzung selbst an schwierigen Stellen rückstandlos zu entfernen.
Bei einem weniger professionellen Vorgehen kann es zu Schäden an der Isolierung kommen das Dach kann undicht werden. Wenden Sie sich daher bitte immer an professionelles Unternehmen und nehmen Sie kein Angebot von Vertreten an der Haustüre an. Diese scheinen vielleicht auf den ersten Blick besonders günstig, halten aber bei der Endrechnung häufig eine unangenehme Überraschung bereits. Zudem können durch die unfachmännisch ausgeführten Arbeiten Schäden an Ihrem Dach entstehen, die zusätzliche Kosten verursachen.

Bitte beachten Sie: Werden die Dachpfannen nur gereinigt, ohne dass anschließend eine Beschichtung aufgetragen wird, wird das Dach das nach kurzer Zeit wieder verschmutzt sein. Durch die Reinigung werden die Poren der Dachziegel geöffnet wodurch Feuchtigkeit schneller eindringen kann und einen optimalen Nährboden für einen neuen Moos- und Flechtenbefall bietet.
Ältere Dächer sehen nach der Reinigung häufig fleckig aus. Dies liegt daran, dass die Oberflächenfarbe der Dachpfannen immer ungleichmäßig abgetragen wird. Für ein optimales Ergebnis, gerade bei älteren Dächern, empfiehlt es sich nach der Reinigung eine farbige Beschichtung aufzutragen.

Bitte versuchen Sie Dacharbeiten niemals selbstständig auszuführen. Gerade diese Arbeiten bieten ein hohes Verletzungsrisiko. Selbst professionelle Dachreinigungsbetriebe führen die derartige Arbeiten nicht ohne ausreichende Sicherungen durch.

Kostenübersicht

Reinigung des Daches

Wenn Sie darüber nachdenken von einem Unternehmen Ihr Dach reinigen zu lassen, ist Ihr Geld bei einem professionellem Dachbeschichtungsbetrieb besser aufgehoben, als bei einem unseriösen Anbieter aus dem Internet. Viele unseriöse Dienstleister, die mit unsachgemäßen Methoden Dachreinigungen durchführen, können Schäden auf dem Dach verursachen, diese Unternehmen sind hierfür kaum haftbar für zu machen.

Seriöse Anbieter werden keine Angebote ohne vorherige Besichtigung abgeben, sondern vor einem Angebot Ihr Dach gründlich Begutachten. Hierbei achten die professionellen Dachdeckerunternehmen auf folgende Sachen.

I.Größe der Dachfläche
II.Dachneigung
III.Konstruktion des Daches
IV.Zustand des Daches
V.Zugangsmöglichkeiten zum Dach

An diesen sechs Punkten kann man einen realistischen Preis für die Arbeiten festmachen. Bei den meisten Dachbeschichtungsbetriebe wird für diese Begutachtung nichts in Rechnung gestellt. Wenn schon für eine Begutachtung hohe Summen verlangt werden, sollte man hier eher Vorsichtig sein, es könnte sich um einen unseriöse Dienstleister handeln. Ein professionelles Unternehmen wird zunächst die Baustelle einrichten und die Zugänge zum Dach noch einmal überprüfen. Natürlich wird auch alles abgeklebt was nicht gereinigt oder beschichtet werden soll. Auch auf die notwendige Sicherheit wird hier geachtet.

Die Kosten für eine Dachreinigung schwanken. Im Durchschnitt werden Kosten zwischen 5 und 10 Euro pro Quadratmeter Dachfläche fällig. Höhere Kosten können vor allem entstehen bei:

I.Einem steilen Dach
II.Schwierigen Zugängen zum Dach
III.Viele kleine, verwinkelte Flächen
IV.Hoher Verschmutzungsgrad
V.Empfindliche Dacheindeckungen bzw. schwer betretbar
VI.Kein optimaler Wasserablauf

Die meisten Unternehmen bieten zusätzlich eine Reinigung der Dachrinnen an, da der bei der Reinigung heruntergespülte Schmutz vom Dach, auch entfernt werden muss. Dafür fallen in der Regel keine weiteren Kosten für Sie an und sollte im Angebot mit inbegriffen sein.

Imprägnierung des Daches:

Auch eine Imprägnierung bzw. Versiegelung des Daches wird von vielen Unternehmen angeboten. Dadurch kann sich der Schmutz später nicht mehr so schnell und so stark festsetzen und so mit dem Regenwasser jederzeit weggespült werden. So eine Versiegelung oder Imprägnierung kostet zwischen 7 und 10 Euro pro Quadratmeter Dachfläche und je nach Verfahren ist der Preis höher oder niedriger.

Auch auf bereits vorhandene Dachschäden wird Sie das Dachbeschichtungsbetriebe hinweisen und diese sofort beheben. Die kosten hierfür richten sich nach dem jeweiligen Aufwand. 

 

Komplett Reinigung        900 – 1.800 Euro
+ zusätzliche Imprägnierung/Versiegelung     1.260 – 1.800 Euro
Gesamtkosten für Reinigung und Imprägnierung  2.160 – 3.600 Euro

 

 

Beschichtung des Daches

Wenn Sie allerdings Ihr Dach wie Neu aussehen lassen möchten, können viele Dächer auch mit Dachfarben beschichtet werden. Eine solche Beschichtung richtet sich nach den Eindeckmaterialien und der bereits verwendeten Beschichtung. Die Kosten hierfür liegen zwischen 18 und 25 Euro pro Quadratmeter Dachfläche.

Die Kosten für ein 180m² Satteldach würden zwischen 3.240 – 4.500 Euro liegen.

In manchen Fällen können zusätzliche Kosten für Sie anfallen, dies sind meistens Kosten für:

I.An- und Abfahrt
II.Aufwendigere Reinigungsarbeiten
III.Verschaffung eines Zugangs zum Dach


Billiger wird es für Sie bei:

I.Größe der Dachfläche (kleineres Dach, kleinere Kosten!)
II.Flacheres Dach
III.Einfache Dachform ohne Gaube, Kehlen und Knicke
IV.Wenig empfindliche Eindeckung
V.Vergleichsweise geringer Verschmutzungsgrad
VI.Geringer Moos- und Flechtenbefall

Teurer wird es für Sie bei: 

I.Komplizierte Dachgeometrie
II.Verwinkeltes Dach
III.Besonders steiles Dach
IV.Schwierige oder aufwändige Zugangsmöglichkeiten zum Dach
V.Hohe Verschmutzung
VI.Schwerer Moosbefall
VII.Dächer mit hochwertigen, sehr empfindlichen Eindeckungen

Gefördert werden diese Maßnahmen nicht. Sie können aber gegebenenfalls Abschreibungen geltend machen. 

Neueindeckung des Daches

Die Kosten um ein Dach neu zu decken, können sich nach gewählten Materialien auf 16 bis 80 Euro pro Quadratmeter Dachfläche belaufen.

 

Material

Kosten pro Quadratmeter

Kosten für 180m² Dachfläche

Betonstein

Ø 19 Euro

3.420 Euro

Tondachziegel

Ø 26 Euro

4.680 Euro

Aluminium

Ø 38 Euro

6.840 Euro

Faserzementplatten

Ø 67 Euro

12.060 Euro

Schiefer

Ø 75 Euro

13.500 Euro

(Preise sind inklusive Umsatzsteuer!)

Neu-Dämmung bzw. Neu-Isolierung des Daches:

Um ein Dach neu zu dämmen bzw. zu isolieren, muss man sich für eine Isolierungsart oder Dämmart entscheiden. Hier sind die entstehenden Kosten völlig unterschiedlich.

 

Dachdämmung/Dachisolierung

Kosten pro Quadratmeter

Kosten für 180m² Dachfläche

Einblasdämmung für Geschossdecken

20 – 50 Euro

3.600 – 9.000 Euro

Einblasdämmung für Dachschrägen

20 – 50 Euro

3.600 – 9.000 Euro

Untersparrendämmung

40 – 100 Euro

7.200 – 18.000 Euro

Zwischensparrendämmung

80 – 120 Euro

14.400 – 21.600 Euro

Aufsparrendämmung

100 – 200 Euro

18.000 – 36.000 Euro

(Preise sind inklusive Umsatzsteuer!)

Abriss und Entsorgung der alten Dachpfannen:

Bevor Sie jedoch an eine Neueindeckung Ihres Daches denken können, müssen Ihre alten Dachziegel erstmal ordnungsgemäß entsorgt werden. Hierfür entstehen für Sie natürlich weitere Kosten. Die Kosten betragen zwischen 10 und 20 Euro pro Quadratmeter. Das wären bei 180m² Dachfläche, Kosten zwischen 1.800 und 3.600 Euro.

Gerüstaufstellung:

Damit überhaupt Dachdecker auf Ihrem Dach arbeiten können, muss ein Gerüst aufgestellt werden. Dafür fallen ebenfalls zusätzliche Kosten an, diese betragen etwa 5,45 Euro pro Quadratmeter.

 Die Vorarbeiten:

Unter Vorarbeiten sind unter anderem die Regenrinnen, Lüftungsgitter, Unterspannung, die Konterlattung oder das Nagel-Dichtband sowie die Tragelattung gemeint. Je nachdem welche Maßnahmen an Ihrem Haus getroffen werden, liegen die Kosten hierfür zwischen 6,50 Euro und 22,50 Euro pro Quadratmeter. Das wären Gesamtkosten zwischen 1.170 Euro und 4.050 Euro bei 180m² Dachfläche.

Entwässerungsmaßnahmen:

Sollten Sie darüber nachdenken neben einer kompletten Neueindeckung Ihres Daches auch Ihre alten Regenrinnen zu erneuern, kommen hier auch zusätzliche Kosten auf Sie zu. Diese betragen zwischen 4,00 und 7,00 Euro pro Quadratmeter Dachfläche. Das wären Kosten bei einer 180m² Dachfläche von insgesamt 720 bis 1.260 Euro.

Kostenrechnung für eine komplette Dachsanierung:

 

Materialien

Kosten pro Quadratmeter

Kosten für 180m²

Abriss & Entsorgung

10,00 – 20,00 Euro

1.800 – 3.600 Euro

Vorarbeiten

6,50 – 22,50 Euro

1.170 – 4.050 Euro

Gerüst

Ø 5,45 Euro

981,00 Euro

Dämmung/Isolierung

Ø 77,24 Euro

13.903,20 Euro

Entwässerung

4,00 – 7,00 Euro

720 – 1.260 Euro

Dacheindeckung

Ø 75,51 Euro

13.591,80 Euro

GESAMTKOSTEN:

32.166,00 – 37.386,00 Euro

(Preise sind inklusive Umsatzsteuer!)

Graffitientfernung

Die Fassaden von Immobilien prägen das Bild einer Straße und somit auch das Bild einer ganzen Stadt. Es gibt die unterschiedlichsten Fassaden. Manche Häuser sind verklinkert andere sind verputzt, egal welche Art von Fassade, Graffitis verunstalten jede Fassade. Vor allem gewerblich genutzte Objekte wo Kunden und Besucher fast Tag täglich ein und aus gehen, sollten sauber und frei von Graffiti sein. Viele Immobilien verlieren durch Graffiti Ihren Wert, da Graffitis Schäden an den Fassaden hinterlassen können. Dies möchten wir verhindern in dem wir Ihre Gebäudefassade reinigen und von Graffitis befreien. Eine Graffiti-Entfernung ist grundsätzlich von allen Untergründen möglich, wichtig ist hierbei die Wahl des Graffiti-Reinigers und das Verfahren mit dem man die Fassade vom Graffiti befreit. Das Verfahren sollte möglichst schonend für die jeweilige Fassade sein, ob sich ein Graffiti gut oder schlecht entfernen lässt, hängt von der Fassadenart und von der verwendeten Graffiti-Farbe ab.
Generell gibt es bei einer Graffiti-Entfernung drei Schritte zu beachten. Der erste Schritt ist die Entfernung der Farbe. Der Graffiti-Reiniger wird hier nach Empfindlichkeit der Fassade ausgewählt. Auch die Auftragungsweise wird hier nach der Empfindlichkeit der Fassade abgestimmt, ob der Fassadenreiniger mit einem Pinsel, mit einer Walze oder mit der Bürste aufgetragen wird, ist hier von der Robustheit der Fassade stark abhängig. Als nächster Schritt werden die übrig gebliebenen Schatten entfernt. Hier sollte der Untergrund Trocken und frei von Feuchtigkeit sein. Bei der Entfernung eines Graffitis gilt je grober der Untergrund desto schwieriger ist es, das Graffiti vollständig zu entfernen. Je glatter und polierter der Untergrund ist, desto leichter ist die Entfernung. Bei groben Untergründen zieht die Graffiti-Farbe durch die vielen tiefen Poren der Fassade ein. Hier können die Schatten der Schmiererei nur mit sehr viel Aufwand entfernt werden. Bei glatten oder polierten Flächen zieht die Graffiti-Farbe nicht so tief ein. Hier bleiben häufig keine Schatten zurück, die nachträglich noch entfernt werden müssen.
Sollten Sie ein Graffiti auf Ihrer Fassade entdecken, sollten Sie es möglichst sofort entfernen lassen! Ist erstmal ein Graffiti auf Ihrer Hauswand, kommen schnell weitere hinzu. Eine sofortige Entfernung nimmt den Sprayern den Reiz und Sie verlieren sehr schnell die Freude daran Ihre Hauswand erneut mit einem Graffiti zu beschmieren. Die Hemmung eine saubere Fläche zu beschmieren ist viel größer als bei einer schon beschmierten Fläche. Ein Graffiti sollte nie einfach überstrichen werden, da Graffitis der Farbe keine Haftung bieten, so können nach dem überstreichen Schatten der Schmierereien zurückbleiben.

Der Regelfall ist, dass so gut wie jedes Graffiti entfernt werden kann. Vor allem bei bereits gestrichenen oder lackierten Fassaden, kann es durchaus sein, dass das verwendete Lösungsmittel nicht nur das Graffiti, sondern auch die Farbe der Fassade mitentfernt, so ist ein Streichen der Fassade möglicherweise notwendig. Ein geschulter Fachbetrieb wird besonders darauf achten, dass kein Reinigungseffekt entstehen wird. Fenster und Rollläden die sich in der Nähe der Verschmutzung befinden, sollten geschlossen bleiben. Parkflächen die in der Nähe liegen sollten frei bleiben, um eventuelle auftretende Schäden zu vermeiden. Wir gehen bei unserer Graffiti-Entfernung sehr umweltschonend vor. Wir achten darauf, dass das Grundwasser nicht von der Entfernung belastet wird, sodass eine Entfernung des Graffitis mit gutem Gewissen vorgenommen werden kann.

Die Kosten für eine Graffiti-Entfernung schwanken, je nach Anfahrtszeit und Größe des Schadens können die Preise stark variieren, so kann mit Anfahrt, Rüstzeit, Material und Personalkosten schnell 150 Euro und mehr Kosten entstehen. Dies sind meist Pauschalpreise, so lassen sich Preise von bis zu 100 Euro pro Quadratmeter der betroffenen Fläche beziffern. Für Vermieter ist die Beseitigung eines Graffitis kostspielig, da kommen viele Vermieter schon mal auf die Idee, die Kosten als Reinigungskosten in der Nebenkostenabrechnung dem Mieter in Rechnung zu stellen. Graffitis zählen nicht zu den üblichen Gebäudereinigungskosten und auch nicht zu den sonstigen Nebenkosten. Da eine Entfernung solcher Verschmutzungen den Umfang von üblichen Reinigungskosten übersteigt. Die Graffiti-Entfernung zählt somit zu den Instandhaltungskosten. Um seine Hausfassade oder die gewerbliche Fassade vor Graffiti-Angriffen zu schützen, gibt es hierfür spezielle Antigraffiti-Produkte. Die Preise hier schwanken stark, die Preisspanne ist sehr groß für so ein Antigraffiti-Schutzsystem. Lassen Sie sich hier am besten auch von einem Fachmann beraten, dieser kann Ihnen am besten sagen welches Schutzprodukt für Ihre Hausfassade oder Ihre gewerbliche Fläche am besten geeignet ist.

Bei älteren Fassaden, die bereits Schäden aufweisen, können Sie noch größere Schäden anrichten als Sie eigentlich vorhatten. Hier ist es wirklich empfehlenswert einen Fachmann zurate zu ziehen. Die Auswahl des Fachbetriebes sollten Sie sehr sorgfältig treffen, denn nicht jeder Fachbetrieb kann mit spezialisierter Fassadenreinigungstechnik dienen. Diese Spezialisierung ist sehr wichtig. Bei falschen oder unzureichenden fachmännischen Reinigungsmaßnahmen kann die Fassade dauerhaft beschädigt werden. Dies kann für Sie zu immensen Kosten führen. Zudem beachten Sie, wenn Sie Ihre Fassade mit einem Hochdruckreiniger reinigen möchten, dass so ein Hochdruckreiniger einen sehr starken Wasserdruck erzeugen kann. Kleinere Verschmutzungen, können Sie in vielen Fällen selbst entfernen. Bei Arbeiten in größeren Höhen sollten Sie jedoch unbedingt auf Ihre eigene Sicherheit achten Auch bei der Benutzung von Chemikalien sollten Sie sehr vorsichtig sein, und sich vorher gut über diese Chemikalien im Fachgeschäft informieren, ob diese zur Fassadenreinigung geeignet sind. Das arbeiten mit Chemikalien an der Hausfassade sollten Sie ebenfalls besser dem Fachmann überlassen.

Wir beraten Sie gerne